Direkt zum Inhalt springen

Fassadenprogramm

Altes neu entdecken

Fassadenprogramm

Die Vitalisierung der Innenstadt Halvers ist im Rahmen des REGIONALE 2013-Projekts "Oben an der Volme" ein wesentliches Ziel. Dabei kommt der Attraktivität des Erscheinungsbilds eine besondere Bedeutung zu. 

Das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Halver stellen daher Fördermittel bereit, um EigentümerInnen bei der Aufwertung insbesondere ihrer Fassaden beratend und finanziell zu unterstützen. Die Stadt Halver unterstützt Sie als Eigentümer, der in seinen Bestand investieren möchte. Sie werden in Ihren Bemühungen durch kompetente Mitarbeiter bei der Umsetzung Ihrer Ideen begleitet.

Was wird gefördert?

Fassenprogramm - Geltungsbereich
Geltungsbereich

Grundsätzlich können alle Gebäude, die sich im Geltungsbereich (s. Plan) befinden und deren Herrichtung und Gestaltung zu einer wesentlichen und nachhaltigen Verbesserung des Stadtbilds beitragen, gefördert werden.




Gestaltung...

...von Außenwänden

  • Rekonstruktionen historischer Fassadenbilder
  • Künstlerische Gestaltung der Fassaden
  • Austausch der Schaufenster
  • Erneuerung und Ersatz von Werbeanlagen


...von Frei- und Gartenflächen

  • Entsiegelung und Reaktivierung des Bodens
  • Anpflanzungen, Pergolen, etc.

Fördervoraussetzungen und Förderbedingungen

Alle Eigentümer und Eigentümerinnen sind berechtigt, einen Antrag auf Fördermittel zu stellen. Mieter und Mieterinnen können ebenfalls einen Fördermittelantrag stellen, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung des Eigentümers oder der Eigentümerin vorliegt.

Fördervoraussetzungen

  • Ihre Immobilie liegt innerhalb des ausgewiesenen Fördergebiets.
  • Ihr Vorhaben ist dem öffentlichen Raum zugewandt und führt zu einer wesentlichen Verbesserung des Stadtbilds.
  • Mit dem Vorhaben wurde noch nicht begonnen.

Förderbedingungen

  • Abstimmung des Vorhabens sowie eine eingehende Beratung mit der Stadt Halver oder mit von ihr beauftragten PlanerInnen/ ArchitektInnen. 
  • Jedes Objekt kann nur einmal gefördert werden.
  • Die Gestaltung der Fassaden soll ästhetischen Ansprüchen genügen und der architektonischen Formensprache des gesamten Gebäudes in seiner ursprünglichen Architektur entsprechen.
  • Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Zuwendungen.

So hoch sind die Zuschüsse

Die Zuwendungen werden in Form eines nicht zurückzuzahlenden Zuschusses gewährt. Der Zuschuss beträgt maximal 50% der förderfähigen Kosten bis zu einer Obergrenze von 60¤ pro m2. Der maximale Zuschuss liegt somit bei 30¤ pro m2.

Die Förderung aus dem Fassadenprogramm kann mit steuerlichen Begünstigungen gem. EStG sowie sonstigen öffentlichen Zuschüssen wie zinsgünstigen Darlehen der KfW und der NRW.Bank kombiniert werden. Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen.

Erforderliche Unterlagen

  1. Eigentümernachweis
  2. Schriftliche Bestätigung, dass mit der Maßnahme noch nicht begonnen wurde
  3. Kostenvoranschlag eines qualifizierten Fachbetriebs, bei Maßnahmen über 10.000¤ mindestens zwei Kostenvoranschläge
  4. Ggf. Auflistung der Maßnahmen, die in Eigenleistung erbracht werden sollen; Nachweis, dass diese Maßnahmen fachgerecht erbracht werden können
  5. Erklärung, dass die Gesamtfinanzierung der Maßnahme gesichert ist
  6. Fotos des Zustands vor Beginn der Maßnahme
  7. Lageplan, Darstellung des Vorhabens
  8. Berechnung der zu fördernden Fläche
  9. Ggf. erforderliche Genehmigungen und Erlaubnisse
  10. Erklärung über die Dauer der Arbeiten

Links und Downloads

Nach oben | Impressum | Kontakt