Direkt zum Inhalt springen

Lärmbekämpfung /-schutz

Ziel des Immissionsschutzes ist, die Menschen vor schädlichen Umwelteinwirkungen, zu dem auch Lärm gehört, zu schützen.

Der Schutz gegen Lärm ist im Bundes- beziehungsweise Landes-Immissionsschutzgesetz NRW (LImSchG NRW) geregelt. So wird zum Beispiel geregelt, wann welche Tätigkeiten, die Lärm verursachen, erlaubt sind.

In § 9 LImSchG NRW ist der Schutz der Nachtruhe geregelt. Demnach sind in der Zeit von 22.00-6.00 Uhr Betätigungen verboten, die die Nachtruhe stören können. Ausnahmen hierzu kann die örtliche Ordnungsbehörde zum Beispiel bei Erntearbeiten, Außengastronomien und Großveranstaltungen zulassen.

Entsprechende Anträge können bei der Stadt Halver gestellt werden.

Darüber hinaus gibt es für die Benutzung von Maschinen und Geräten mit der Geräte- und Maschinen Lärmschutzverordnung eine spezielle Verordnung. Diese Verordnung trifft für 57 genannte Geräte und Maschinen eine abschließende Regelung. Genannt werden zum Beispiel Kreissägen, Bohrmaschinen, Förderbänder, Kehrmaschinen und andere.

Lärm in Zahlen:

- Flüstersprache in 1 m Entfernung 30 - 40 db (A)
- normales Unterhaltungsgespräch 50 - 60 db (A)
- vorbeifahrender PKW bei 50 km/h 70 - 80 db (A)
- Presslufthammer ca. 105 db (A)

Kosten

  • 22,00 ¤ (Genehmigung von Veranstaltungen und Musikdarbietungen im Freien)

Notwendige Unterlagen

  • auf Anfrage

Rechtsgrundlagen

  • Immissionsschutzgesetze

Formulare und Informationen zu dieser Dienstleistung:

Zuständige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Ansprechpartner
Lutz Eicker
 02353 / 73 - 132
 0170 / 3423849
Rathaus
Zimmer 7a
Thomasstraße 18
58553 Halver


Nach oben | Impressum | Kontakt