Direkt zum Inhalt springen

Namensänderung - Angleichungserklärung

Die Angleichungserklärung eröffnet einer Person die Möglichkeit zur Namensänderung, wenn sie ihren Namen nach einem ausländischen Recht erworben hat, und sich der Name fortan - z. B. durch Einbürgerung - nach deutschem Recht richtet.

Im Rahmen der Angleichungserklärung

  • kann die deutschsprachige Form des Familiennamens angenommen werden,
  • kann die deutschsprachige Form des Vornamens angenommen werden,
  • können Bestandteile des Namens, die das deutsche Recht nicht kennt, abgelegt werden,
  • können aus Namensketten Vor- und Familiennamen bestimmt werden,
  • können bei Fehlen von Vor- und Familiennamen (wenn eine Person nur einen Eigennamen führt) Vor- und Familiennamen bestimmt werden.

Die Erklärung muss beim Standesamt abgegeben werden und wird je nach Einzelfall beim Standesamt des Wohnortes des Erklärenden oder ersatzweise beim Standesamt I in Berlin wirksam.

Kosten

Namensänderung:

  • 21,00 ¤

Gebührenpflichtige Bescheinigung über Ihre Namensänderung (kann nur bei dem für die Erklärung zuständigen Standesamt beantragt werden):

  • 9,00 ¤ (Diese Gebühr ist nicht bundeseinheitlich!)

Notwendige Unterlagen

  • Welche Unterlagen im Einzelfall vorzulegen sind, erfragen Sie bitte beim Standesamt.

Rechtsgrundlagen

  • Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)

Zuständige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Ansprechpartnerin
Christiane Sayk
 02353 / 73 - 134
Rathaus
Zimmer 6
Thomasstraße 18
58553 Halver


Nach oben | Impressum | Kontakt