Direkt zum Inhalt springen

Bebauungsplan Nr. 47 "Zentrum Halver"

Geltungsbereich des Bebauungsplanes

Im Geltungsbereich des eingeleiteten Bebauungsplan Nr. 44 "Ortslage Halver" wurde der mit der Bezirksregierung Arnsberg abgestimmte zentrale Versorgungsbereich (ZVB) lnnenstadt- zentrum aus dem im Jahr 2010 fortgeschrieben Einzelhandelskonzept ausge- spart. Diese Fläche bildet den größten Teil des Geltungsbereiches.

Der Bebauungsplan Nr. 19 II ("Innenstadt Teil II" und Teiländerung der Bebauungspläne Nr. 17 "Oesterberg" sowie Nr. 18 "für das Gelände zwischen Hagedornstraße und der Frankfurter Straße") bildet die südliche Grenze des Geltungsbereiches.

An der Mittelstraße bildet der Bebauungsplan Nr. 16 "zwischen Schulstraße und Thomasstraße" die nordöstliche Grenze.

Westlich geht der Geltungsbereich bis zum Bächterhof und dem Bebauungsplan Nr. 3 "Auf dem Dorfe" an der Marktstraße.

Ziel des Bauleitplanverfahren

Ziel des Bauleitplanverfahrens ist es, das Zentrum von Halver im Innenstadtbereich funktionsfähig sowie ein lebendiges urbanes Umfeld zu erhalten. Dafür ist die Steuerung des unbeplanten Innenbereiches über eine Bauleitplanung erforderlich.

Der Bebauungsplan Nr. 47 soll für den nicht beplanten Innenbereich, also die im Zusammenhang bebauten Ortsteile gemäß § 34 BauGB, die hauptsächlich durch einzelhandliche, wohnbauliche und gemischte Nutzungen geprägt sind, Regelungen treffen.

Verfahrensstand

  • Einleitungsbeschluss des Rates der Stadt Halver am 10.07.2017

Unterlagen zu den Planverfahren

Nach oben | Impressum | Kontakt