Direkt zum Inhalt springen

Wirtschaftsförderung

Wirtschaftsstandort Halver

Halver hat bei aller Industrialisierung den großen Vorteil, dass es wegen seiner landschaftlich reizvollen Lage nie den Eindruck einer Industriestadt erweckt. Die Stadt darf sich zurecht als "Industriestandort im Grünen" bezeichnen.

Von der Industrie wird das Leben des größten Teils der Einwohner bestimmt. Die gewerbliche Struktur Halvers war früher überwiegend durch zahlreiche Gesenkschmieden geprägt. Aus der "Stadt der Schmieden" ist eine Stadt mit einer Vielfalt von Betriebsarten und Branchen geworden. Heute sind in Halver vorwiegend Betriebe in den Bereichen Metallwaren, Gesenkschmieden, Kunststoffverarbeitung, Elektrotechnik und Elektronik vertreten.

Das Angebot, in Halver arbeiten zu können, ist sicher von erheblicher Bedeutung für die Entscheidung, hier auch wohnen und leben zu wollen.

Die aktive Wirtschaftsförderung hat Anreiz für beträchtliche Investitionen der Wirtschaft gegeben. Die Gewerbe- und Industriegebieten Langenscheid, Löhbach und Oeckinghausen bieten zahlreichen Betrieben einen Standort. Das neue Gewerbegebiet An der Susannenhöhe ist aktuell fertig erschlossen.

Die Stadt als Partner für die Wirtschaft

Enge Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Verwaltung ist Voraussetzung und Garantie für die Schaffung eines wirtschaftsfreundlichen Klimas in einer Stadt. Die kommunale Wirtschaftsförderung empfindet sich als Dienstleister für die gewerbliche Wirtschaft. Deshalb nehmen wir die Aufgabe der Wirtschaftsförderung sehr ernst und glauben, auf diesem Sektor auch Erfolge aufweisen zu können.

Wirtschaftsförderung bedeutet für uns in erster Linie

  • Sicherung und Entwicklung vorhandener Betriebe
    Wir verstehen uns als Partner für die Belange der Wirtschaft. Wenden Sie sich vertrauensvoll mit Fragen, Problemen und Wünschen an uns!
  • Erhalt und Sicherung von Arbeitsplätzen
  • Förderung der Schaffung neuer Betriebe und Arbeitsplätz

Neues Gewerbegebiet "Susannenhöhe"

Im Kreuzungsbereich der B 229 mit der L 868 hat die Stadt Halver das neue Gewerbegebiet "Susannenhöhe" erschlossen. Nach der Beschlussfassung durch den Rat der Stadt Halver am 13.05.2013 sowie der Genehmigung durch die Bezirksregierung im August 2013 konnten die Bagger endlich rollen.

Mit Blick auf die bisherige landwirtschaftliche Nutzung war die Entwicklung dieser Gewerbefläche zunächst nicht unumstritten. Nachdem Anfang 2012 jedoch der rechnerische Bedarf mit der Bezirksregierung abgestimmt worden war, 2012/2013 die notwendigen Gutachten erstellt wurden und zudem eine verträgliche Lösung für die Anlieger gefunden werden konnte, war der Weg frei für die Bereitstellung der für heimische Firmen dringend notwendigen Flächen.

Die Erschließungsarbeiten konnten Ende 2014 abgeschlossen werden. Von den insgesamt rd. 86.000 m² Netto-Bauland sind jetzt bereits rd. 54.400 m² (rd. 63 %) verkauft und rd. 7.000 m² reserviert. Die verbliebenen rd. 25.000 m² (für die es z.T. bereits konkrete Anfragen gibt) können z.B. in Größen von ca. 2.500 - 20.000 m² aufgeteilt werden. Die Stadt Halver kann aber auch sehr flexibel auf Kundenwünsche reagieren und den konkreten Grundstückszuschnitt mit dem Kunden erarbeiten.

Der Kaufpreis beträgt 49 ¤/m², wobei hier die Besonderheit besteht, dass die öffentlichen Erschließungskosten für die Straßen (incl. Straßenbeleuchtung), das Regenrückhaltebecken sowie für Regen- und Schmutzwasserkanäle im Kaufpreis enthalten sind. Somit erfolgt keine Abrechnung von Beiträgen bei etwaigen Mehr- oder Minderkosten.

Infrastruktur
Bei Bedarf können Arbeitgeber wie Arbeitnehmer von der Stadt Halver auch Baugrundstücke für Ihr Wohnhaus im naturnah gelegenen Wohngebiet "Leyer Sonnenschein" und im neuen Baugebiet "Falkenstraße Süd" erwerben. Zur Verbesserung der Handelssituation wird die Stadt 2015/2016 umfangreiche Erschließungsarbeiten in der Innenstadt von Halver durchführen, wo auf dem derzeit brach liegenden Bahnhofsgelände (ca. 39.000 m²) ein neues Zentrum für Handel und Wohnen entstehen wird. Der Spatenstrich für die Handelsobjekte erfolgte am 29.06.2016.

Die Stadt Halver liegt verkehrsgünstig am westlichen Rande des Märkischen Kreises. Die Kreisstädte Lüdenscheid (MK) und Schwelm (EN) sowie das Oberzentrum Hagen sind jeweils nur 15 - 25 km entfernt.

Ihr Ansprechpartner für Grundstücke An der Susannenhöhe
Markus Tempelmann
 02353 / 73 - 102
Rathaus
Zimmer 25
Thomasstraße 18
58553 Halver
Nach oben | Impressum | Kontakt