Direkt zum Inhalt springen

Freizeit-, Sport- und Vergnügungsstätten

Grundlage

  • § 8 CoronaSchVO

Sportbetrieb auf öffentlichen und privaten Sportanlagen

Corona Fußball

Die Ausübung von nicht-kontaktfreien Sportarten ist ab Montag auch in geschlossenen Räumen für Gruppen bis zu zehn Personen, Verwandte in gerader Linie oder Angehörige von zwei Haushalten wieder möglich. Im Freien kann Kontaktsport in Gruppen bis zu 30 Personen stattfinden.

In beiden Fällen muss eine Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer durch Datenerfassung sichergestellt werden.

Auch Wettbewerbe im Breiten- und Freizeitsport sind unter Einhaltung eines Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts auch in geschlossenen Räumen und Hallen wieder zulässig.

Der Betrieb der folgenden Einrichtungen und Begegnungsstätten sowie die folgenden Angebote sind untersagt:

  1. Bars, Clubs, Diskotheken, Theater, Opern- und Konzerthäuser, Kinos und ähnliche Einrichtungen unabhängig von der jeweiligen Trägerschaft und den Eigentumsverhältnissen,
  2. Messen, Ausstellungen, Freizeitparks, Angebote von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte und ähnliche Einrichtungen,
  3. Sonnenstudios, Schwimmbäder, "Spaßbäder", Saunen und ähnliche Einrichtungen,
  4. Spielhallen, Spielbanken, Wettbüros und ähnliche Einrichtungen,
  5. Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen.

Zulässig ist der Betrieb von

  1. Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen,
  2. Zoologischen Gärten und Tierparks sowie Botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks,

wenn geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) gewährleistet sind. Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besuchern darf eine Person pro zehn Quadratmeter der für Besucher geöffneten Fläche nicht übersteigen.

VHS, Musikschule, Fahrschule

Zulässig sind

  1. Bildungsangebote in Volkshochschulen, Musikschulen sowie sonstigen öffentlichen, behördlichen und privaten außerschulischen Bildungseinrichtungen,

  2. Unterrichtsveranstaltungen in Behörden und Betrieben im Rahmen von Vorbereitungsdiensten und Berufsaus-, -fort- und -weiterbildungen,
     
  3. das Prüfungswesen zu Nummern 1 und 2,

wenn bei der Durchführung geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen und zur Begrenzung des Zutritts zu Schulungsräumen auf maximal 1 Person pro fünf Quadratmeter Raumfläche sichergestellt sind; der Mindestabstand von 1,5 Metern muss auch gewährleistet sein, wenn Personen sich in den Gängen zwischen Unterrichtstischen bewegen.

In Musikschulen ist nur Einzelunterricht zulässig, in atmungsaktiven Fächern (Gesang, Blasinstrumente) ist eine Raumgröße von mindestens zehn Quadratmetern pro Person vorzusehen.

Das Erfordernis eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen gilt nicht für den praktischen Unterricht von Fahrschulen; es dürfen sich nur der Fahrschüler und der Fahrlehrer sowie während der Fahrprüfung zusätzlich eine Prüfungsperson oder im Rahmen der Fahrlehrerausbildung ein Fahrlehreranwärter im Fahrzeug aufhalten

Mund- und Nasenschutz

Ab dem 27.04.2020 sind Beschäftigte und Kunden zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtet, wenn die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,50 m nicht möglich ist,

Das kann zum Beispiel auch eine selbst genähte Behelfsmaske, ein Schal oder ein Tuch sein, das Mund und Nase bedeckt.

Die Maskenpflicht gilt

  1. in Museen, Ausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen,
  2. in geschlossenen Räumlichkeiten von Tierparks, Zoologischen und Botanischen Gärten sowie Garten- und Landschaftsparks
  3. beim praktischen Fahrunterricht und der Fahrprüfung
  4. in Verkaufsstellen und Handelsgeschäften, auf Wochenmärkten, bei der
    Abholung von Speisen und Getränken innerhalb von gastronomischen Einrichtungen und Allgemeinflächen von Shoppingmalls
  5. in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern sowie bei der Erbringung und Inanspruchnahme von Handwerks- und Dienstleistungen, die ohne Einhaltung eines Sicherheitsabstands von 1,5 m zum Kunden erbracht werden
  6. in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,
  7. bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs sowie seiner Einrichtungen.

Ausgenommen davon sind

  • Kinder bis 6 Jahre, die noch nicht schulpflichtig sind,
  • Personen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können,
  • sowie Beschäftige im Handel, die zum Beispiel durch eine Abtrennung des Kassenbereichs durch Plexiglas, Glas oder ähnliches geschützt sind.

Sie alle können auf das Tragen einer Maske verzichten.

Spielplätze, Skateranlage und Bolzplätze

  • Zulässig ist die Nutzung von Spielplätzen.
    Begleitpersonen haben untereinander einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten, soweit sie nicht zu einer Familie, häusliche Gemeinschaft usw. gehören. Für Begleitpersonen wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes empfohlen.

  • Skateranlage
    Die Skateranlage wird wieder geöffnet. Es dürfen sich max. 4 Personen gleichzeitig auf der Anlage aufhalten.
     
  • Bolzplätze
    Die Bolzplätze bleiben bis auf Weiteres gesperrt.

Links und Downloads

Aktualisierungen

  • erstellt 16.03.2020 20:00 Uhr
  • aktualisiert 17.03.2020 18:00 Uhr
  • aktualisiert 20.03.2020 11:35 Uhr
  • aktualisiert 23.03.2020 16:12 Uhr
  • aktualisiert 01.04.2020 17:25 Uhr
  • aktualisiert 02.05.2020 16:15 Uhr
  • aktualisiert 14.06.2020 15:10 Uhr

Hinweis

Die Informationen auf dieser Seite sind ein Service der Stadt Halver. Trotz größter Sorgfalt ist es nicht auszuschließen, dass sich hier auch Fehler einschleichen können.

Rechtsverbindlich -und bei sich widersprechenden Angaben-  ist daher ausschließlich die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO).