Kontakt

Erster Naturgarten-Wettbewerb im Märkischen Kreis

Artenvielfalt im Fokus

Der Märkische Kreis sucht Menschen mit dem berühmten „Grünen Daumen“. Wer sich für schöne und naturnahe Gärten
interessiert und selber einen hat, kann am ersten kreisweiten Naturgarten-Wettbewerb teilnehmen. Die Siegergärten werden
im September ausgezeichnet.

Der Märkische Kreis sucht gemeinsam mit den Städten und Gemeinden nach schönen Gärten im Kreisgebiet. Beim ersten Naturgarten-
Wettbewerb steht die Artenvielfalt und Biodiversität im Fokus. Ein Rahmenprogramm unter anderem mit Vorträgen – per
Videokonferenz oder auch vor Ort – wird den Prozess begleiten. Bewerbungszeitraum ist von Mai bis Mitte Juli. Landrat Marco Voge
zeichnet die Besitzer der Siegergärten dann am 5. September im Naturschutzzentrum des Kreises in Lüdenscheid aus. Weitere Details,
unter anderem zu den teilnehmenden Kommunen, zum Rahmenprogramm und zur Anmeldung, werden in Kürze noch bekannt
gegeben.

Eine naturnahe Gartengestaltung bietet viele Vorteile – nicht nur optisch, sondern allen voran mit Blick auf die Artenvielfalt und die
Biodiversität. Sie fördert die Gesundheit der Pflanzen und macht sie widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten und Fressfeinden. Im
Umkehrschluss ziehen gesunde Pflanzen eine Vielzahl von Insekten und anderen Tieren an. Möglichkeiten zur naturnahen Gestaltung
des eigenen Gartens gibt es reichlich, unter anderem mit Nisthilfen, einem Teich oder dem Einsähen von Wildblumenmischungen.
Diese und weitere Maßnahmen tragen dazu bei, dass der Garten ein Lebensraum für eine vielfältige Pflanzen- und Tierwelt wird.
Heimische Pflanzen sind ebenso nützlich wie naturbelassene Ecken, die Tieren als Versteck- und Überwinterungsplätze dienen. Auch
Vogelhäuser und Insektenhotels bieten sich an. Brennnesseln oder Gräser, die oft als Unkraut abgestempelt werden, bieten ideale
Nahrungsquellen für Raupen und andere Insekten.

Klare Raumaufteilung und Sichtachsen

Wichtig für einen naturnahen Garten sind eine klare Raumaufteilung und Sichtachsen. Bepflanzung und Ausstattung sollten vor allem
den Bedürfnissen der Tierwelt dienen. Hierbei spielen Bodendecker, eine artenreiche Blumenwiese, Nisthilfen und die Pflege von
Totholz eine große Rolle. Wer den Garten pflegt, vermeidet Gestrüpp und schafft ein harmonisches Gesamtbild.

Der Naturgarten-Wettbewerb im Märkischen Kreis macht eine naturnahe Gartengestaltung erlebbar. Jede und jeder kann einen Beitrag
leisten. Die Vorträge bieten darüber hinaus wertvolle Einblicke in die Bedeutung der Artenvielfalt und Biodiversität. Die Größe der
Gärten ist dabei nicht entscheidend. „Vielmehr soll die innere Einstellung und das Herzblut der Gartenbesitzer gewürdigt werden“, sagt
Petra Schaller, Klimaschutzbeauftragte des Märkischen Kreises.

Märkischer Kreis  Petra Schaller

Termin buchen
Serviceportal
Kontakt